thw.de

Sind wir in der Lage…?

Unter diesem Motto nahmen in der letzten Woche 33 Junghelferinnen und -helfer aus ganz Deutschland an der Jugendakademie 2019 (Ja!2019) am THW-Ausbildungszentrum in Neuhausen teil.

Brandeinsätze über Ostern

Zahlreiche Einsätze zur Unterstützung der Feuerwehr forderten das THW und seine Ehrenamtlichen über die Ostertage. Neben Abstützmaßnahmen an einem Haus nach einem Dachstuhlbrand und einem Feuer in einer Schweinemastanlage, halfen THW-Einsatzkräfte auch dabei die Trinkwasserversorgung nach einer Grundwasserverunreinigung sicherzustellen.

Brennende Moore

Ein entspannter Ostersonntag? Nicht für mehr als 20 Helferinnen und Helfer aus dem THW-Ortsverband Gronau (Nordrhein-Westfalen), die zu einem 30 Hektar großen Brand ins Naturschutzgebiet Gildehauser Venn ausrückten. Mit Licht und Strom unterstützten sie die Feuerwehr während der Löscharbeiten. Bereits am vergangenen Donnerstag brannte ein anderes Moor in Schleswig-Holstein.

Teamwechsel: neue THW-Kräfte in Mosambik

Nach fast einem Monat Einsatz in Mosambik hat für die Einsatzkräfte des THW der erste Teamwechsel stattgefunden. Während das erste Team wieder in Deutschland angekommen ist, geht der Einsatz für die Helferinnen und Helfer des zweiten Teams in Nhangau weiter: Sie reparieren von Zyklon „Idai“ beschädigte Brunnen, setzen Latrinen instand und produzieren Trinkwasser.

THW-Präsident würdigt Gräberpflege als Zeichen zivilen Engagements

THW-Präsident Albrecht Broemme besuchte am 17. und 18. April 2019 die deutsche Kriegs-gräberstätte in La Cambe unweit des Landungsstrandes Omaha Beach. Ehrenamtliche des THW halfen dort bei der Instandsetzung des Gärtnerhauses. Zur Erinnerung an die Gefallenen des zweiten Weltkrieges legte Albrecht Broemme an der Gedenkstätte heute einen Kranz nieder.

Zu Besuch im Bundesinnenministerium

THW-Bundessprecher Wolfgang Lindmüller und sein Vertreter Mathias Neumann folgten am vergangenen Mittwoch der Einladung des Bundesinnenministers Horst Seehofer ins Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat in Berlin.

Der Fels in der Brandung

Die meisten Katastrophen bedürfen einer Rettungsaktion auf dem Land. Doch auf dem Wasser lauern für Mensch und Tier ebenfalls Gefahren. Und so müssen THW-Helferinnen und -Helfer auch auf schwimmendem Gefährt über spezifische Kenntnisse verfügen, um rettende Maßnahmen leisten zu können. Als Teil der Fachgruppe Wassergefahren übernehmen THW-Bootsführerinnen und -Bootsführer eine Schlüsselrolle.

Flutlichtspiel – THW leuchtet Jahn-Sportpark in Berlin aus

Kurz vor dem zweiten Halbfinalspiel des Berliner Landespokals sorgte ein Kabelbrand im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark für den Ausfall der Flutlichtanalage. Damit das Fußball-Match am vergangenen Mittwoch nicht verlegt oder gar abgesagt werden musste, half das Technische Hilfswerk mit mobilen Lichtmasten aus.

Höchste Ehrung für EU-Kommissar

Christos Stylianides, EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenschutz erhielt am Freitag im baden-württembergischen Innenministerium das THW-Ehrenzeichen in Gold, die höchste Auszeichnung der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk.

Nach Zyklon „Idai“: Botschafter besuchen THW-Einsatzstelle

Das Team der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA) des Technischen Hilfswerks (THW) begrüßte heute den EU-Botschafter António Sánchez-Benedito Gaspar sowie den Botschafter Deutschlands in Mosambik, Dr. Detlev Wolter, in Nhangau.

Zyklon „Idai“: Sauberes Wasser als Lebensgrundlage

Erfolgreicher Einsatz: Nach etwas mehr als zwei Wochen in Mosambik zieht das THW eine positive Zwischenbilanz. Die Wasseraufbereitung und -verteilung läuft kontinuierlich und auch den ersten Brunnen konnten die Einsatzkräfte wieder instand setzen. „Mit jedem Brunnen, den wir rehabilitieren, bringen wir den Menschen von Nhangau ein Stück Normalität zurück“, sagt Team Leader Andreas Balke.

Vorbereitet durch Einsätze führen

Um in Einsätzen den Überblick zu behalten, ist zuverlässige Kommunikation unabdingbar. Deshalb übten am Wochenende rund 180 Helferinnen und Helfer aus zwölf THW-Fachgruppen Führung/Kommunikation im nordrhein-westfälischen Ahrweiler. Dabei verlegten sie unter anderem sechs Kilometer Kabel durch die Stadt.

Gleich zwei Abstürze

Ein Szenario, zwei Orte: Innerhalb kürzester Zeit wurden am Sonntag zwei THW-Ortsverbände nach Flugzeugabstürzen alarmiert. 20 Kräfte des THW-Ortsverbands Pfungstadt leuchteten im südhessischen Erzhausen die Absturzstelle eines Kleinflugzeuges aus. Im bayerischen Maxhütte sicherten zur gleichen Zeit 30 THW-Kräfte aus Schwandorf die ausgebrannten Trümmer eines weiteren Kleinflugzeuges.

Zyklon „Idai“: THW weitet Maßnahmen in Mosambik aus

Das THW baut seine Tätigkeiten in Mosambik nach „Idai“ weiter aus. Zur Unterstützung der Bevölkerung in Nhangau setzen die THW-Fachkräfte einen Wassertruck ein, mit dem aufbereitetes Wasser in die verschiedenen Ortschaften der Region transportiert wird. Weiter analysieren sie im Labor die Wasserqualität für Organisationen und in Camps für Binnenvertriebene.

Seit 15 Jahren im Einsatz für sauberes Wasser: die SEEWA

Heute vor 15 Jahren wurde die SEEWA in Dienst gestellt. Seitdem haben die Einsatzkräfte nach Erdbeben, Überflutungen oder Wirbelstürmen unter anderem in Nepal, auf den Philippinen oder Haiti Menschen Zugang zu Trinkwasser ermöglicht. „Wie wichtig und richtig die Schaffung dieser Einheit war, zeigt sich aktuell beim Einsatz in Mosambik“, sagt THW-Präsident Broemme.

Zyklon „IDAI“: Trinkwasseraufbereitung und Brunnenrehabilitation

Die Hilfe für die betroffene Bevölkerung Mosambiks nach dem Zyklon „IDAI“ hält an. Mit 15 Einsatzkräften ist das THW vor Ort im Katastrophengebiet, um den betroffenen Menschen zu helfen. Dabei stehen weiterhin sowohl die Erkundung nach einem Standort für eine zweite Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWAA) als auch die längerfristige Rehabilitierung von Brunnen im Fokus.

Stromausfall: Stillstand in Wemding

Mehr als 20 THW-Helferinnen und -Helfer befanden sich am vergangenen Mittwoch während eines massiven Stromausfalles in der Stadt Wemding bei Ingolstadt im Einsatz. Ein Brand hatte zuvor ein wichtiges Trafohaus beschädigt und so den Stromausfall verursacht.

Mit 5.490 Schrauben überbrückt

Mehr als 50 THW-Einsatzkräfte aus den THW-Ortsverbänden Freising, Markt Schwaben und Rosenheim errichteten an zwei Wochenenden Mitte März eine rund 50 Meter lange Behelfsbrücke parallel zur Autobahn 99 über den Isarkanal bei Aschheim.

Zyklon „Idai“: THW gibt Trinkwasser an Bevölkerung aus

Gute Nachrichten für die von Zyklon „Idai“ betroffene Bevölkerung in Mosambik: Seit heute verteilt das THW sauberes Trinkwasser an die rund 12.000 bedürftigen Menschen in Nhangau. „Ich bin froh, dass wir nach so kurzer Zeit im Einsatzgebiet schon Trinkwasser an die Bevölkerung von Nhangau abgeben können. Sauberes Wasser wird hier dringend benötigt“, erklärt Teamleiter Jens-Olaf Knapp.

Seiten